Mandelmilch – einfach selbst gemacht und sehr gesund.

Aktualisiert: 25. Sept.

Die Mandelmilch ist ein beliebtes, fein schmeckendes Getränk, das sehr einfach selbst herzustellen ist. Sie ist eine pflanzliche Milch, völlig laktosefrei und kann auch von Menschen mit einer Intoleranz problemlos getrunken werden. Ihre Zubereitung ist auch bei Veganern eine beliebte, durstlöschende Alternative zur klassischen Kuhmilch. Das Getränk kann je nach Vorliebe kalt oder heiß getrunken werden und ist, wie frische Milch gekühlt, etwa 3 Tage haltbar. Mandelmilch wird zwar nicht so schnell sauer, verliert nach drei Tagen jedoch seine Lebendigkeit. Wir empfehlen deshalb den möglichst frischen Verzehr. Mandelmilch eignet sich auch zur Zubereitung von Müslis oder anderen Desserts bis zum Eis oder Sorbet.



Mit ein paar einfachen Zutaten können Sie Ihre Mandelmilch im Handumdrehen zubereiten. Achten Sie darauf, dass die Süßmandeln von guter Qualität sind, denn sie verleihen der Milch ihren Geschmack.

Hinzu kommt, dass Qualitätsmandeln erstaunlich positive Eigenschaften haben. Sie tragen dazu bei, dass Sie Ihre tägliche Dosis an Vitaminen und Mineralstoffen erhalten und unterstützen das Herz-Kreislauf-System. Mandeln enthalten Mandelöl, Zucker sowie verschiedene Vitamine, Mineralstoffe und Fette. Der Gehalt an Calcium, Magnesium und Kalium ist höher als bei vielen anderen Nüssen. Eine mit Mandeln angereicherte Ernährung verbessert die Gefäßfunktionen. Die enthaltene Folsäure ist in der Schwangerschaft essenziell.


Diese Milch ist also nicht nur lecker, sondern auch gesund und förderlich für den Körper.


Das Rezept und die Zubereitung


Sie benötigen:

1 Schale ca. 400/500 ml

Standmixer / Zerkleinerer / Thermomix o. ä.

Baumwoll- oder Leinentuch (alternativ sehr feinmaschiger Sieb)

1 Liter Krug oder Gefäß


Zutaten:

800 ml Wasser (ideal gutes Quellwasser)

200 g Süßmandeln (gewogen ohne Schale)

40 g Zucker*


*Im sizilianischen Originalrezept wird weißer Zucker genommen. Wir empfehlen ganz nach Vorlieben und eigenem Geschmack selbst zu probieren. Da die Mandeln selbst Fruchtzucker enthalten, kann der eine oder andere ganz auf Zucker verzichten und empfindet die Milch dennoch als süß. Wer es süßer mag, nimmt einfach Zucker-Alternativen, die werthaltiger sind, wie z.B. Agavendicksaft, Ahornsirup, Honig, Stevia, Zuckerrübensirup oder Xylit (Birkenzucker).


Zubereitung

Wählen Sie gute Süßmandeln mit Schale, die wertiger sind als bereits geschälte Mandeln.

Entfernen Sie die Schalen. Tipp: Mit einem kleinen Hammer auf fester Unterlage machen es die Südländer.

Geben Sie die Mandeln in eine Schale und füllen Sie die Schale mit einem guten Wasser. (Quellwasser)

Die Mandeln sollten nun mindestens 6 Stunden eingeweicht werden, besser noch über Nacht ca. 12 Stunden.


Am nächsten Morgen gießen Sie das Wasser aus der Schale in Ihren Mixer ab.

Von den Mandeln entfernen Sie die Mandelhaut. Das geht jetzt leicht: Nachdem die Mandeln über Nacht weich geworden sind, lässt sich die Haut durch einfaches Reiben einfach ablösen.

Die frisch geschälten Mandeln, das restliche Wasser und den Zucker* in den Mixer geben und verschließen. Jetzt den Mixer / Zerkleinerer auf hoher Stufe laufen lassen, bis Sie eine sehr feine, flüssige, weiße und sämige Mischung haben.


Bereiten Sie nun den Krug und das Filtertuch vor. Die Mandelmilch aus dem Mixer durch das Tuch (Sieb) in ihr 1-Liter Gefäß gießen, dass die faserigen Reste der Mandeln hängen bleiben. Diese Reste werden in Sizilien für die Zubereitung von köstlichem Mandelgebäck verwendet. Können aber auch in anderen Desserts oder im Müsli verzehrt werden. Hunde und Hühner mögen die Mandelreste auch sehr gerne.


Die abgeseihte Flüssigkeit in Ihrem Krug ist jetzt Ihre fertige Mandelmilch.

Im Kühlschrank lagern. Vor dem Verzehr gut schütteln oder rühren.


Wohl bekomm’s!





35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen